Открыть меню

Wilshire Phoenix Knallt SEC für Bitcoin-ETF Ablehnung


Wilshire Phoenix, eine Neue York-basierte asset-management-Firma, die geantwortet hat, an die United States Securities and Exchange Commission (SEC) Ablehnung der von Ihr vorgeschlagenen Bitcoin (BTC) exchange traded fund (ETF).

Die Firma heißt es, es sei “sehr enttäuscht” von der SEC-Entscheidung, betonte, dass es ging auf große Längen, um die Einhaltung der SEC-Erwartungen:

“Wir haben alle Anstrengungen unternommen, um die SEC, die Aufmerksamkeit auf dieses wichtige Thema, einschließlich Unternehmens umfangreiche Analyse, die zur Verfügung gestellt wurde, um die SEC-Mitarbeiter, die übermittlung von Kennzahlen und bietet zusätzliche Informationen zur Erleichterung der Auflistung eine dringend benötigte regulierte bitcoin-bezogene ETP in den Vereinigten Staaten. Leider ist die Reihenfolge zeigt, dass alle diese Bemühungen nicht erhalten haben, die SEC ‘ s volle Aufmerksamkeit.”

SEK Urteil hält Bedrohungen auf US-Investoren

Wilshire Phoenix, legte seinen vorgeschlagenen “Vereinigten Staaten Bitcoin und Treasury Investment Trust’ mit der SEC, die im Januar 2019. Die Firma beschrieb den fund als “provid[ing] die Anleger mit der Exposition gegenüber Bitcoin in einer Weise, die effizienter, bequemer und weniger volatil als der Kauf einer stand-alone-Bitcoin.”

Obwohl die Firma das macht sechs änderungen seiner Anwendung in den 13 Monaten, die SEC abgelehnt Wilshire Phoenix Bewerbung am Feb. 26 unter Berufung auf Marktmanipulation und den Schutz der Anleger betrifft.

William Herrmann, Wilshire Phoenix-Geschäftsführer, reagierte, indem er argumentiert, dass eine regulierte Bitcoin-ETF würde bieten Anlegern eine sicherere Möglichkeit für den Zugriff auf die Exposition gegenüber Bitcoin, fügte hinzu, dass kryptogeld die Nachfrage wird weiter wachsen, unabhängig von der SEC-Entscheidung:

“Viele Privatanleger sind bereits Investitionen in das Rohstoff-und investorennachfrage weiter zu wachsen jeden Tag. Unsere Plattform wurde geschaffen, um Investoren mit der Exposition gegenüber bitcoin über eine regulierte und transparente Fahrzeug, dass auch die Volatilität verringert. Meiner Meinung nach hat die Kommission getan, ein Bärendienst für die öffentlichkeit durch die Ablehnung dieses Antrags.”

SEC “nicht bereit” zu genehmigen, die Produkte mit der Exposition gegenüber Bitcoin

Auf Feb. 26, SEC-Kommission Hester Peirce, umgangssprachlich bekannt als “Krypto-Mom” in die kryptogeld-community, gab eine abweichende Stellungnahme zu dem Urteil.

Der Kommissar argumentiert, dass die SEC “gilt ein einzigartiger, erhöhter standard” auf den Exchange Act für kryptogeld-related filings, hinzufügen, die Reihenfolge ist “die neueste in einer langen Reihe von Missbilligung Aufträge” erteilt bezüglich der “Bitcoin-bezogene Produkte.”

Als solche, Peirce folgert, dass die SEC “nicht bereit” zu genehmigen “jedes Produkt”, das die Exposition gegenüber Bitcoin:

“Diese Zeile der disapprovals führt mich zu dem Schluss, dass diese Kommission nicht gewillt ist, die Genehmigung der Liste der Produkte, die würde der Zugang zum Markt für bitcoin und die, die keine Einreichung erfüllen die sich ständig verändernden standards, dass diese Kommission besteht auf die Anwendung von bitcoin-Verwandte Produkte—und nur auf bitcoin-bezogene Produkte.”

Herrmann hallte Peirce ‘ Behauptung, in der es heißt: “Die SEC hat ein test für Bitcoin-bezogene [exchange-traded products] das ist eindeutig unvereinbar mit dem Exchange Act.”

Source: cointelegraph.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© 2020 Crypto-News · All rights reserved
<<2018>>