Открыть меню

Skala von OneCoin Betrug Entspinnt sich Inmitten der Laufenden Gerichtsverhandlungen


Mit jedem Tag, den finanziellen nitty-gritty Zusammenhang mit dem kryptogeld-bezogene OneCoin Ponzi-Schema weiterhin werden von zunehmendem Interesse für die Mitglieder der globalen crypto-community.

Die US-Regierung die bisherige Schätzung der Betrug, die Rake in insgesamt 4 Milliarden US-Dollar scheint zu sein, gut aus den Startlöchern, als die Zahl könnte mehr als drei bis vier mal die offizielle Schätzung — dies ist laut Jamie Bartlett, der verantwortliche für die BBC-podcast-Serie, Die Fehlenden Cryptoqueen.

Als Teil der show, Bartlett und sein team folgte einer Spur von hinweisen, um die Spur zu Ruja Ignatova, die ist weit gutgeschrieben, als der mastermind hinter der gesamten OneCoin Betrug. Bartlett konnte auch eine Vielzahl von schockierenden Dokumente während seiner Forschung, die ergab, dass OneCoin gesammelt haben können, mehr als $4 Milliarden aus, nur einen einzigen Kontinent allein.

Um die Dinge in Zusammenhang, scheint es, als ob im Laufe des vierten Quartals 2014 und dem Dritten Quartal 2016, OneCoin war in der Lage, erzeugen eine Gesamtleistung von 3,4 Milliarden Euro (ungefähr $3,8 Milliarden). Da jedoch die Münzen hatten keinen inneren Wert mit Ihnen verbunden, könnten Sie nicht verwendet werden, zu erleichtern, real-world-Transaktionen oder Einkäufe.

Was sind die zahlen?

Stattdessen werden die Regelung stützte sich ausschließlich auf heavy-marketing-Taktiken und anderen üblen Tricks — wie Ignatov behauptet, dass OneCoin Ltd. erfolgreich lockte mehr als drei Millionen Mitglieder auf der ganzen Welt. Aber im Kern war das Projekt nicht von einer anderen multilevel-marketing-System, einfach, weil, ähnlich wie andere MLM-Systeme, OneCoin auch ausgeteilt ansehnlichen Provisionen an Ihre Mitglieder für das on-boarding neuer Rekruten.

Schneller Vorlauf bis 2019 und der oben genannten Masche wird derzeit versucht vor Gericht. Die Staatsanwälte behaupten, dass Mark Scott, eine US-amerikanische Anwalt, der zuvor für renommierte Kanzlei Locke Lord LLP, half Ignatov waschen der Großteil der Erlöse, die durch die OneCoin Betrug.

Scott, der hat auf nicht schuldig plädiert, wird vorgeworfen, den Einsatz von ein breites Netzwerk von fake-Firmen, offshore bank accounts und betrügerische Kapitalanlagen, siphon off mehr als 400 Millionen Dollar an illegalen Einnahmen. Als Entschädigung für seine zwielichtigen Aktivitäten, Staatsanwalt Julieta Lozano wies darauf hin, dass Scott war bezahlt gemacht in form von einem 57-Fuß-yacht, drei Multimillionen-dollar-Häuser in Cape Cod, Massachusetts und Luxus-Autos, darunter drei Porsche und einen Ferrari.

Was geschieht bei Gericht?

Zum besseren Verständnis der Laufenden situation, und wie das potentielle Endergebnis wird pan out, Cointelegraph streckte Matthew Russell Lee, der Gründer von Inner City Press, die bekannt ist für Ihren investigativen Journalismus in Bezug auf die Globale Finanz-Industrie. Lee hat die situation genau und hat an allen letzten Anhörungen über OneCoin und den USA vs. Scott trial.

Wenn gefragt, über Scott und seine Behauptung, er informiert das FBI über seine Bemühungen, um zu bestimmen, ob OneCoin könnte ein Pyramidensystem, bevor er sich mit dem Projekt beteiligt, Lee antwortete:

“Mark Scott ‘ s defense ist, dass er nicht wusste, dass OneCoin, zum Beispiel, hatte keine blockchain. Aber seine Ansprüche nicht zu wissen, dass etwas falsch war, werden unterboten Beweise, er würde nur sprechen mit Ruja Ignatova auf ein “crypto-phone” und in einigen Fällen, nur in person. Scott reiste mit Sophia, und nach kooperierenden Zeuge Konstantin Ignatov (Ruja ‘ s Bruder und, bis zu Ihrem abrupten verschwinden, persönliche Assistentin), traf sich mit dem Ruja mit fast allen anderen OneCoin-Mitarbeiter sagte, nach Hause zu gehen für den Tag nicht Zeuge oder overhead nichts.”

Zum Thema Ruja Ignatov den momentanen Aufenthaltsort und wie Sie in der Lage war, auszuweichen verschiedenen Strafverfolgungsbehörden so lange, Lee sagte Cointelegraph eine faszinierende detail: Konstantin Ignatov bezeugte am Nov. 6, dass nach seiner Schwester floh, security-Personal, begleitet Sie erzählte ihm, dass Sie hatte, traf sich mit Menschen, die Russisch Sprach. Konstantin Ignatov fügte auch hinzu, dass seine Schwester ihm mitteilte, Sie habe die Unterstützung und den Schutz der “reichen und mächtigen” Russisch einzelnen.

Trotz all dieser Informationen jetzt in der public domain, die OneCoin-Projekt weiterhin voll funktionsfähig. Auch das Projekt der Muttergesellschaft, OneLife, weiterhin zu wiederholen das mantra, dass “OneCoin nachweislich erfüllt alle Kriterien der definition einer crypto-Währung.”

Um den Sinn dieses, Cointelegraph erreicht eine Singapur-basierte crypto-Geschäftsführer, der behauptet, Insider-wissen über die Materie, möchte aber anonym bleiben aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre. Laut dem executive:

“OneCoin hat zu verschiedenen Zeiten versucht zu beteiligen legitime Akteure in der EU bei der Schaffung einer funktionierenden blockchain für die Optik.”

Die Exekutive wird auch behauptet, dass eine Menge von dem Markt-hype, dass OneCoin erzeugt nach seiner Veröffentlichung überschritten hatten, über die Singapur-Szene und Marcelo Carsil des Macenas, sowie eine frühe Bitcoin-Entwickler, hatte angeheuert worden, um die Arbeit für die OneCoin an einem Punkt.

Schließlich, Lee glaubt, dass das Unternehmen die Laufenden Operationen sind nur ein Vorwand, um es scheinen, als ob das Projekt noch gehen Sie vor, wie dies in der ursprünglichen roadmap. Er weiter hervorgehoben, dass die Mutter von Ruja und Konstantin Ignatov arbeitet immer noch an der OneCoin-Büro in Sophia, Bulgarien. Aber Lee äußerte seine Zweifel an der OneCoin, zu sagen, “ich kann mir nicht vorstellen, angesichts der Beweise, wie lange diese fortgesetzt werden kann.”

Was passiert als Nächstes?

Obwohl Scott wird derzeit versucht vor Gericht in Bezug auf eine beträchtliche Summe von 400 Millionen Dollar, die größere Frage bleibt: Was geschah mit dem rest des Geldes? Es scheint, als ob es wurde wenig bis keine Verantwortlichkeit so weit wie die gesamte Partitur geht, aber Lee glaubt, dass Ruja Ignatov — und vielleicht auch Ihre Sponsoren, nahm eine Menge davon.

Außerdem wies er darauf hin, dass gemäß einer aktuellen Zeugnis, ein Mann in den Vereinigten arabischen emiraten namens Amer Abdulaziz, wer ist noch frei und macht routine bei öffentlichen Auftritten, nahmen rund 100 Millionen Dollar aus dem total stash. Lee Schloss mit den Worten:

“Ich bin besonders daran interessiert, die angeblich Geld launderer(s), die benannt wurden, die im Zeugnis am 6. November, und andere professionelle Enabler”, von denen einige sind gegangen auf die Arbeit an anderen crypto-Währung-Projekte.”

Einen Kommentar hinzufügen… Entdecken Sie die heißesten trends der Branche, Netzwerk mit Krypto-Experten und treffen Sie die Cointelegraph teams aus den USA, Korea, Brasilien und Japan — alles zu BlockShow am Nov. 14 und 15.

Source: cointelegraph.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© 2021 Crypto-News · All rights reserved
<<2018>>