Открыть меню

Neue Monaco-Basierte Startup-Bitsa Fügt XMR-Unterstützung, um Ihre Prepaid-Karte


Neue Monaco-basierte kryptogeld EC-Karte Lieferanten Bitsa hat gerade erweitert sein prepaid-Karte mit den wichtigsten Privatsphäre-konzentriert altcoin Monero (XMR).

Durch die Aktivierung von Monero support auf seiner Bitza-Karte, die Firma unclocks “alle Arten” von XMR-basierte Karten-Transaktionen in physischen Läden und online, inklusive Karte-zu-Karte-transfers und Monero Umrechnung in euro (EUR), Bitza-angekündigt im Feb. 21.

Gestartet in Q3 2019, Bitza-Karte unterstützt insgesamt 12 cryptocurrencies wie Bitcoin (BTC) neben EUR Banküberweisungen und Zahlungen so weit, Bitza-COO Luis Vaello, sagte in einer E-Mail an Cointelegraph.

Bitza-Karte ist eines der weltweit ersten Krypto-card-Anbieter freischalten Monero

Wie von einigen vorgeschlagen, die online-Nutzer, Bitza-Karte könnte die erste prepaid-crypto-Karte aktiviert privacy-orientierte kryptogeld Monero. Die Zugabe der altcoin kommt im Einklang mit der mission des Unternehmens, um die Finanzierung Methoden nach den COO. Vaello sagte:

“Wir wissen nicht 100%, wenn wir die ersten sind, die Karte zu unterstützen, Monero, aber wir sind auf jeden Fall diejenigen, die von dem ersten und zumindest der einzige, der voll funktionsfähig ist. Unsere Idee ist, Bitza-aufgeladen mit so vielen Finanzierungsmethoden wie möglich.”

In der Ankündigung, Bitza betonte, dass Monero für die Transaktionen sind nicht nachvollziehbar aufgrund seiner anonymen Natur:

“Während die überwiegende Mehrheit der kryptogeld Transaktionen sind überprüfbar und nachvollziehbar für jedermann die Adressen (Absender und Empfänger) und die Beträge, die geschickt versteckt sind in Monero. Also, da gibt es keine Spur, aufgrund seiner hohen Privatsphäre, ist es unmöglich zu unterscheiden, diese Token.”

Bitza-COO sagt, dass Bitza ist nicht Gegenstand einer spezifischen Verordnung

Mit Hauptsitz in Monaco, Bitza-bietet sowohl eine Karte und eine vollständige elektronische Konto, so dass seine Benutzer, um Gelder zu transferieren und zahlen für Dienstleistungen, die in den Ländern in die Single Euro Payments Area (SEPA). Seit dem Start, Bitza-Karte ausgestellt, rund 30.000 prepaid-Karten, erwarten mehr als 150.000 Anwender in 2020, die die Exekutive hingewiesen.

Gefragt von Cointelegraph darüber, wie Bitsa geregelt ist, die Firma COO Vaello antwortete, dass “es keine spezifische Verordnung oder einer Lizenz für elektronische prepaid-Konten wie Bitza.”

Vaello, der auch CEO einer ähnlichen spanischen Finanzdienstleister, Bitnovo, festgestellt, dass der Bitza-Betrieb ist in übereinstimmung mit den wichtigsten europäischen Gesetze wie der europäischen Union, die Anti-Geldwäsche-Richtlinie (5AMLD), in Kraft getreten im Januar 2019.

Allerdings Vaello wies darauf hin, dass einige Länder wie Spanien noch nicht verabschiedet, das neue Gesetz so weit, sagen, dass es dauert eine lange Zeit, um es vollständig in Kraft. Der Vorstand sagte:

“Sollten alle Länder haben die Richtlinie umgesetzt von Jan. 10, 2020. Leider hat dies nicht passiert in Ländern wie Spanien, wo es große Akteure der Branche wie Bitnovo Verkauf von kryptogeld-Geschenk-Karten, die sich in tausenden von Geschäften. Verordnung ist nicht fast in jedem Land. Doch Unternehmen wie Bitza, Bitnovo und vielen anderen Börsen sind voll vorbereitet und kompatibel.”

Im November, Bitza ausgerollt Bitza-Junge, eine prepaid Visa Karte, mit der spanischen Jugendlichen zwischen 14 und 17 Jahre alt, um die Durchführung wichtiger Operationen wie online-Einkäufe, Geldautomaten Barabhebungen ohne Zusammenhang mit einem Bankkonto.

Auf Feb. 19, großen Vereinigten Staaten-basierte Krypto-Firma Coinbase wurde offiziell ein Visum-Mitglied, das es ermöglichte, die Firma zur Ausgabe von debit-Karten, ohne sich auf Dritte.

Source: cointelegraph.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© 2020 Crypto-News · All rights reserved
<<2018>>