Открыть меню

Institutionelle Sorgerecht Ist der Schlüssel, wie KPMG Schätzt $9.8 Milliarden im Crypto Gestohlen, Da 2017


Der Besitz kryptogeld wird immer noch als eine Gefahr, die von institutionellen Investoren, die nach einer 2. März KPMG-Bericht gemeinsam mit Bloomberg. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft schätzte, dass mehr als $9.8 Milliarden im Wert von crypto gestohlen wurde, seit 2017.

Die Ergebnisse zeigten, dass lax Sicherheit und schlecht geschriebenen code verantwortlich waren für die meisten Diebstähle. Als institutionelle Anleger verabschieden Bitcoin (BTC) und des Astraleums (ETH) in Ihren portfolios, die Sicherung der Token zu einem kritischen Problem, KPMG argumentiert.

Die Notwendigkeit der Befriedigung dieser Nachfrage führte zu mehreren Firmen, die custody-Dienstleistungen, sowohl aus traditionellen Unternehmen wie Fidelity und Intercontinental Exchange, sowie crypto-Spieler wie Coinbase und Gemini.

Sal Ternullo, co-loader von KPMG ‘ s crypto-asset-Dienstleistungen und einer der Autoren des Berichts, erklärte, dass der Mangel an richtigen Sorgerecht ist ein wichtiges Anliegen für institutionelle Investoren:

“Institutionelle Anleger besonders Gefahr, nicht der Besitz der crypto-Vermögen, wenn Ihr Wert nicht in der gleichen Weise gewahrt Ihr Bargeld, Aktien und Anleihen sind.”

Gelegenheit für Depotbanken

Das zweischneidige Schwert von kryptogeld Dezentralisierung ist die Leichtigkeit, mit der es gestohlen werden können und dann verwendet. Eigentum von kryptogeld wird definiert, indem Sie einfach die Kenntnis der privaten Schlüssel, mit keine Bindung an Identitäten oder Regierung Aufzeichnungen.

Obwohl nicht alle exploits beeinträchtigt tatsächlichen privaten Schlüssel, ausreichend sichern Mitteln eine Herausforderung für bestehende Depotbanken wie Austausch. Zwölf von Ihnen wurden gehackt 2019, einschließlich Binance, für eine Gesamtmenge von fast $300 Millionen gestohlen.

Engagierte Hüter der Lage sind, profitieren Massiv von dem Wachstum der crypto-ökosystem, laut KPMG. Die Firma schrieb:

“Als crypto-Vermögen vermehren, Depotbanken haben eine enorme Chance zu profitieren — sowohl durch das sammeln von management-Gebühren für die Bereitstellung unkompliziert custodian services, und auch durch das Angebot angrenzender Dienstleistungen nur möglich in den aufstrebenden crypto-ökosystem.”

Der Bericht erwähnt auch die Notwendigkeit zur Verbesserung der compliance Methoden für die Speicherung von cryptocurrencies für Kunden. Anti-Geldwäsche-und know your client Vorschriften müssen eingehalten werden, indem alle Teilnehmer der Branche, darunter Banken und Börsen. Aber auch für etablierte Institutionen mit Reifen compliance-Prozesse, die KPMG glaubt, dass Ihre Methoden verbessert werden müssen im Licht der “einzigartigen überlegungen für crypto-assets und der zugehörigen Daten-management-Herausforderungen”, so der Bericht.

Source: cointelegraph.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© 2020 Crypto-News · All rights reserved
<<2018>>