Открыть меню

Hat Quebec Verpasst das Schiff für die Gewinnung von Kryptogeld Bergleute?


Die Ergebnisse einer 300 megawatt (MW) Energie-Zuweisung für kryptogeld Bergleute führen durch die Kanadische Provinz Versorgungsunternehmen Hydro-Québec, hat es versäumt, zu gewinnen erwartet, dass die Nachfrage aus der heimischen Industrie.

Ein Request for Proposals (RFP) für die Strom-Zuteilung wurde im Juni letzten Jahres, angeblich basierend auf der enormen Nachfrage rund 16.000 MW von Bergleuten auf der ganzen Welt, dass wollte nutzen Québec die Wasserkraft. Gebot Einreichungen geschlossen. Okt. 31, 2019.

Nach einem Jan. 22 Bericht von Radio Canada, die Ergebnisse der RFP oder erst vor kurzem veröffentlicht mit Hydro-Québec erlauben ein Fünftel des gesamten block beiseite für crypto-mining.

Eine lange und kurvenreiche Straße

Als Cointelegraph hat berichtet, Quebec Pfad zur etwaigen Annahme von kryptogeld Bergbau wurde sehr steinig. Anfangs, im März 2018, lokale Behörden sagten, dass Sie waren “kein Interesse” an der Gewinnung von Bergbau-Unternehmen in der Provinz, es sei denn, Sie könnten einige “Mehrwert.”

Doch im Mai dieses Jahres, die Quebec-Regierung hatte angeblich hob das moratorium für energy sales zu kryptogeld Bergleute, eifrig zu “vermeiden, fehlt das Schiff.”

Nur eine Woche später, Hydro-Québec hielt erneut der Verarbeitung von Anforderungen für Bergbau Kraft nach Erhalt einer beispiellosen Nachfrage, die angeblich drohte, Sie zu stören, seine Energie, die Verpflichtungen für den rest der Provinz.

Bis Ende Juni 2018, Hydro-Québec hatte vorgeschlagen, neue Regeln, unter denen die blockchain Unternehmen bieten müssen, für Potenzmittel, und zu quantifizieren, die Arbeitsplätze und die Investition, die Sie bestimmt, um in der Gegend, aber die lokalen Beamten weigerten sich, ihn zu ratifizieren.

Statt, die Provinz-Energie-Regulierungsbehörde Régie de l ‘ énergie regiert die Reservierung eines 300 MW-block für crypto-mining.

Jonathan Hamel, der Gründer und Präsident von Acadamie Bitcoin ist eine crypto-consulting-service — gesagt, Cointelegraph, dass Hydro-Québec hatte sich dramatisch überschätzt die angebliche macht Nachfrage von Bergleuten:

“Während der Quebec Energy Board Anhörungen im Juni 2018, Hydro-Québec erklärte, dass Sie erhalten mehr als 16.000 MW entspricht der Nachfrage nach Bitcoin-mining-to-date. Diese Zahl wurde vollständig entlarvt, die von den eingeladenen Bitcoin Miner und Experten. Hydro-Québec endlich zugegeben, dass die “ernsthafte” die Nachfrage war irgendwo rund 1.000 MW.”

Große Spieler haben schon weitergezogen

Blockstream hat angeblich kein Gebot für eine der zur Verfügung stehenden Energie. CSO Samson Mow vergangenen Jahr gesagt, dass das Unternehmen weiterhin seine bestehende Anlage in Quebec, aber auch politische Unsicherheiten dazu geführt, dass es nur Pläne hatte, die Expansion in den Vereinigten Staaten.

GPU.man hat auch entschieden, umzuziehen, seine Expansionspläne anderswo. Der Bürgermeister von Baie-Comeau, einer Stadt im Norden von Quebec, äußerte seine Enttäuschung darüber, dass dies nicht hätte vermieden werden können:

“Ich arbeite seit mehr als einem Jahr verkaufen zu können, unsere Energie zu einem Projektträger. HQ lieber warten, bis die Amerikaner. Mein promoter hat bereits eröffnet, zwei weitere Anlagen in einer anderen Provinz, weil er nicht das Recht haben, dies zu tun hier.”

In der Tat, Hamel ergänzte, dass es einfach bessere Möglichkeiten für die Bergleute in anderen Orten, zu sagen, dass “es [sind] heute viel mehr interessante Angebote außerhalb von Quebec. Es ist nicht ungewöhnlich zu sehen, das macht bei etwa 0.02$ [Kanadischer Dollar]KwH, während der Quebec Große Industrie-Rate ist doppelt so hoch wie der Preis.” Er schlussfolgerte:

“Die zahlen sind eindeutig: Bergleute ging einfach an anderer Stelle auf dem Planeten und Quebec verloren Hunderte von Millionen in potentielle Energie Umsatz.”

Source: cointelegraph.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© 2020 Crypto-News · All rights reserved
<<2018>>