Открыть меню

Große Bitcoin-Cash-Pools Force 12.5% Bergbau-Steuer auf die Community


Führende Bitcoin-Cash (BCH) Persönlichkeiten, darunter Bitmain CEO Jihan Wu und Bitcoin.com CEO Roger Ver, vorgeschlagen von Jan. 22 eine “Infrastruktur-Finanzierung-plan”, die sehen würde Bergleute Spenden 12,5 Prozent aller block-rewards zu einer Hong Kong Person. Viele in der Gemeinde hat harte Kritiker des Vorschlags.

Der Fonds würde verwendet werden, um die Förderung der Bitcoin-Cash-Entwicklung, die die Bergleute streiten, ist “die weitaus bessere Lösung” als unabhängige “corporate Spender”, wie die Blockstream Unternehmen für Bitcoin (BTC).

Die ersten Finanzmittel aktiviert werden, die im Mai 2020 und sechs Monate laufen. Die zu erwartenden Einnahmen, basierend auf den aktuellen Preisen, würde ungefähr $6 million. Dieses Geld soll gespendet werden für das management mit der Hong Kong corporation. Es ist erwähnenswert, dass der Vorschlag würde zu aktivieren, um die geplante Belohnung Halbierung. Mit aktuellen block rewards, die Einnahmen belaufen sich auf rund 13 Millionen US-Dollar

Veröffentlicht durch die Geschäftsführer der Btc.top mining-pool, Jiang Zhuoer, der post ergab, dass der Vorschlag wird unterstützt von Jihan Wu, wer kontrolliert die Antpool und BTC.com pools, Haipo Yang, von ViaBTC; und Roger Ver, CEO von Bitcoin.com.

Zusammen, Sie machen rund 27 Prozent des BCH ‘ s hashrate, mit der Mehrheit in die Hände von unbekannten Bergleuten.

Einer der mehr umstrittene Aspekte der Vorschlag ist eine erklärte Bereitschaft, “verwaiste” Blöcke von Kumpels, die die Vorschriften nicht einhalten. Verwaisung dar Blöcke ist die Praxis der entfernen von Blöcken aus der Kette und ist in der Regel ähnlich einer 51-Prozent-Angriff.

Zhuoer zeigt sich in einem Reddit Ask Me Anything (AMA), dass die Organisatoren umleiten würde einige Ihrer BTC hashrate, die Sie halten 30 Prozent, um die Einhaltung zu gewährleisten.

Gemeinschaft Kritik

Viele in der Bitcoin-Cash-Gemeinschaft kritisiert die Entscheidung für eine Reihe von Gründen.

Die primäre Sorge ist, über die Zentralisierung. Die Gelder weitergeleitet, an ein Unternehmen, statt eine gemeinnützige Stiftung. Die Abwesenheit jeglicher Art von voting-Verfahren würde bedeuten, dass die Eigentümer der Unternehmen haben die Kontrolle über alle Bitcoin-Cash-Entwicklung, die Gemeinschaft argumentiert.

Einige haben auch Bedenken erhoben von den Eingriffen der chinesischen Regierung. Rentabilität Probleme wurden auch erwähnt, wie die “Steuer” würde sich direkt auf die Höhe der Einnahmen gehen an die Bergleute.

Amaury Séchet, eine Bitcoin-Cash-Entwickler, verteidigte den Vorschlag, argumentieren, dass aufgrund der Natur des Bergbaus, es ist nicht zwingend. Aber er räumte ein, dass die Kontrolle über das Geld ist ein wichtiges Thema. Séchet vorschlägt, ein Ausschuss von Menschen mit “proven track record”, das Projekt zu unterstützen, die auch sich selbst.

In der AMA, Zhuoer gab vage Antworten zu Fragen von governance, nämlich, dass diese details “sind in der Diskussion.” Aber er bekräftigt, dass, obwohl die details können sich ändern, der Bergbau-Steuer wird immer noch eingeführt werden.

Bitcoin.com und Btc.top-Vertreter nicht sofort Antworten zu Cointelegraph Anfragen.

Source: cointelegraph.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© 2020 Crypto-News · All rights reserved
<<2018>>