Открыть меню

Crypto Nachrichten Aus Japan: die Woche im Rückblick


Japan ist ein freundlicher Zuständigkeit für kryptogeld-Handel und Entwicklung, haben eliminiert die Mehrwertsteuer auf Bitcoin (BTC) Handel im Jahr 2017, nach dem es erkannt wird die Münze als gesetzliches Zahlungsmittel. Diese Woche in Japan, eine crypto exchange gehackt wurde früher in diesem Jahr hat seine Tore geschlossen, während die Zentralbank hat sich als bullish auf blockchain-Technologie.

Die Bank of Japan ist scharf auf blockchain tech

Japans Zentralbank, die Bank of Japan, ist bullish auf blockchain-Technologie und ist angeblich nicht mit cryptocurrencies wie eine Quelle der Kapitalflucht aus dem Land. Gegenüberstellung der BOJ-Politik und Haltungen mit denen Ihr chinesisches Pendant, eine anonyme BOJ executive, sagte:

“Wegen der Furcht vor kapitalabflüssen, China betrifft alle finanziellen Vermögenswerte, die als Feinde. Aber wir sind nicht besorgt über Kapitalabflüsse. Wir sind in der Liebe mit der Technik dahinter (virtuelle Währung). Und die Interaktion mit der technischen community.”

Im Gegensatz zu Japan, China hat eine sehr strenge Politik gegenüber cryptocurrencies, mit verboten, finanziellen Institutionen, die von der Erleichterung der crypto-Transaktionen.

Knapp ein Jahr nach dem hack, Zaif crypto exchange geschlossen

Der Betreiber des japanischen kryptogeld exchange Zaif, Tech Bureau Inc., geschlossen wird die Börse nach unten auf Aug. 22. Im September 2018, Hacker Stahlen fast $59 Millionen im Wert von digitalen assets aus Zaif. Die Firma Fisco-Digital-Asset-Group anschließend sagte, es würde helfen Zaif Abdeckung verloren Kunden-assets durch die Bereitstellung von 5 Milliarden yen ($44,5 Mio). Im Austausch für die Mittel, Tech-Büro vereinbart zu entlassen, mehr als die Hälfte seiner Geschäftsführer und corporate Wirtschaftsprüfer und machen Fisco ein Mehrheitsgesellschafter in das Unternehmen.

Japans Finanzaufsicht, die Financial Service Agency (FSA), ausgestellt hatte, eine Verbesserung um Fisco früher in diesem Sommer nach dem erkennen der Mängel in Fisco internen Kontrollsysteme in Bezug auf Anti-Geldwäsche-Maßnahmen.

Probleme bei der Verbindung mit Amazon Web Services

Eine großflächige Ausfall der Amazon Web Service (AWS) führte zu Verbindung Probleme für mehrere kryptogeld-Börsen, einschließlich der japanischen Börse GVO-Münze. Auf Aug. 23, exchange-clients Schwierigkeiten den Anschluss zu GVO-Münze, die verwendet AWS zur Unterstützung Ihrer Operationen. Entnahmen und Einlagen wurden vorübergehend betroffen. Benutzer von großen kryptogeld exchange Binance erlebten auch einige Schwierigkeiten.

Rakuten Wallet startet app für iOS

Rakuten Brieftasche, eine Tochtergesellschaft des japanischen e-commerce Riesen Rakuten, startete seine iOS-app auf Aug. 22. Durch die app können Benutzer kaufen und verkaufen kryptogeld-und Auszahlungen und Einzahlung yen von einem digitalen Konto. Ursprünglich geplant für September, hat die app debütierte dem Zeitplan Voraus.

Die Einführung der app kommt auf den Fersen von der Einführung von Rakuten Brieftasche neuen kryptogeld exchange. Die Plattform ermöglicht es den spot-Handel in drei cryptocurrencies: Bitcoin, Ether (ETH) und Bitcoin Cash (BCH).

Kryptogeld exchange bietet leveraged Handel

Japanische kryptogeld exchange Dekalet begonnen hat, bietet leveraged Handel in fünf verschiedenen cryptocurrencies: Bitcoin, Ether, Ripple (XRP) , Bitcoin, Bargeld und Litecoin (LTC). Leveraged-Handel beinhaltet die Kreditaufnahme, um zu investieren in eine bestimmte Anlageklasse und ist in der Regel eine trading-Möglichkeit empfiehlt sich nur für erfahrene Trader. Dekalet Anwender können trades bis zu vier mal.

Neben der Einführung von leveraged Handel Dekalet President und CEO Kazuhiro Tokita auch angekündigt, dass die exchange wäre die Einführung einer stablecoin, aber nicht angeben, Wann.

Fügen Sie einen Kommentar ein…

Source: cointelegraph.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© 2020 Crypto-News · All rights reserved
<<2018>>