Открыть меню

Crypto Exchange Digitex Entfernt KYC, Nutzerdaten zu Schützen


Während einige global kryptogeld-Börsen bewegen, zu erweitern, Know-your-Customer (KYC) Regeln, einige Konkurrenten behaupten, dass crypto-Plattformen nicht brauchen, KYC überhaupt.

Digitex, eine Seychellen-basierte Krypto-Derivate-Börse, wird Sie beginnen, entfernen KYC Identifikation dieser Woche in Reaktion auf eine große Benutzer-Daten Durchsickern, dass im vergangenen Monat geschehen.

Digitex keine KYC-identity-Anforderungen, die bis zum April 2020

Adam Todd, CEO bei Digitex Futures Exchange, offenbart die Nachrichten in einem öffentlichen video-statement am 4. März erklärt, dass Digitex haben alle KYC-Prozesse zu deren Identifikation entfernt von seiner Plattform ab April 2020.

Digitex CEO klargestellt, dass der Austausch beginnen loszuwerden der KYC schon diese Woche, nämlich:

“Ende dieser Woche, wir sind gonna entfernen Sie alle KYC-Prüfung der Identität von jedem Teil unseres Austausches. Kaufen Digitex Token aus unserer Schatzkammer, werden Sie nicht brauchen, zu tun, KYC. Und wenn wir gehen mainnet im April, wird es keine KYC-Prüfung der Identität, die den Anforderungen jeder Art für die Nutzung unserer Börse.”

Insbesondere die Digitex exchange läuft derzeit in der beta-version, nur, dass seine Nutzer zum Kauf seiner nativen token DGTX. Nach der mainnet startet am April 27, Digitex können die Benutzer frei, den Handel zwischen DGTX und Ether (ETH) sowie andere cryptocurrencies, Todd ausgearbeitet Cointelegraph, feststellend, dass die Börse nicht bieten Unterstützung für alle fiat-Währungen zu jeder Zeit.

Nach Todd, KYC-Entfernung ist der einzige Weg, dass er garantieren kann, dass Digitex nicht haben, persönliche Dokumente zugespielt, immer wieder als die Plattform nicht haben, diese persönlichen Dokumente.

Die persönlichen Daten von 8.000 Digitex Benutzer gestohlen wurde

KYC Entfernung auf Digitex kommt auf den Fersen einer der größten Nutzer von Daten Verletzung an der Börse, das führte schließlich zu einem Kompromiss, der einige sensible Daten. Als Cointelegraph gemeldet am Feb. 29, die Leckage wurde ausgenutzt, von einem ex-Mitarbeiter von Digitex, die angeblich gestohlen KYC Dokumente wie Reisepass und Führerschein scans von mehr als 8.000 Digitex Kunden.

Laut einigen berichten, die angebliche “Digileaker”, behauptete, dass er “nicht ein ex-Mitarbeiter oder Auftragnehmer oder jemand anderes von Adam oder Digitex ist Vergangenheit.”

In einer öffentlichen Erklärung am 2. März, Digitex, erklärte, dass der Austausch zunächst nur Kenntnis von der E-Mail-Datenlecks. Jedoch, es war die zweite Verletzung, die schließlich verursacht ein Kompromiss von sensiblen Daten, die von exchange zugelassen.

Ein Digitex Sprecher ausgearbeitet Cointelegraph, dass mindestens fünf Leute haben Ihre Regierung ausgestellten IDs wie Reisepass, Fotos und nationale Identität Karten zugespielt. Wie der Täter behauptet, 8.000 Dokumente in seinem Besitz, Digitex noch nicht in der Lage, um zu bestimmen, ob dies der Fall ist, aber wird derzeit untersucht.

Big Brother ist der einzige wirkliche Grund für KYC, Digitex CEO argumentiert

Während Digitex zuvor schon angedeutet, der mögliche Abbau von KYC-Anforderungen, die Firma ‘ s CEO, schlug das Allgemeine Konzept des KYC in seiner neuen Aussage.

Nach Todd, wichtige Begründungen, die hinter KYC Regeln, wie zum Beispiel Geldwäsche sind “dumm” und “lächerlich”, während der einzige wirkliche Grund für KYC ist, dass der “Große Bruder will wissen, dass jeder tut die ganze Zeit.” Er sagte:

“Wir alle wissen, dass der wahre Grund für den KYC. Der eigentliche Grund für KYC ist, dass der Große Bruder will wissen, was jeder tut die ganze Zeit. Er will wissen, wie viel du hast und was du tust, mit ihm. Ich glaube nicht, dass Sie das Recht haben zu tun, dass zu jeder in der Welt.”

Digitex versucht hatte, zu verabschieden, KYC, weil zwei der wichtigsten Gründe — die Bekämpfung der Geldwäsche und ermöglicht in den USA ansässige Kunden auf die Plattform, die Digitex-Vorstandsvorsitzende. Aber keine dieser Begründungen sind angemessen für Digitex jetzt, wenn seine Nutzer erlitten haben, eine wesentliche Verletzung der persönlichen Daten, nach Todd.

Todd argumentiert, dass die Benutzer nicht waschen cryptocurrencies wie die ETH in Digitex für die Finanzierung des internationalen Terrorismus, die behaupten, dass solche Behauptungen sind offensichtlich “bullshit.” Sprechen Cointelegraph, Todd betont, dass Geldwäsche mit Krypto-Konten für ein “winziger Bruchteil von einem Prozent, was bei fiat.” Er ausgearbeitet:

“Es gibt zwei Billionen US-Dollar im Wert von fiat-Währung gewaschen, die jedes Jahr ist das 10-fache der gesamten Marktkapitalisierung eines jeden Krypto-Währung kombiniert. Jeder der Geldwäsche, was Los ist mit crypto ist ein winziger Bruchteil von einem Prozent, was in fiat. Daher, indem Sie die gleiche Logik jedes Unternehmen, das nimmt Bargeld, ohne vollständig zu erkennen, Ihre Kunden, ist auch die Finanzierung des Terrorismus.Wenn diese person hatte ein Konto bei einer anderen crypto exchange wie Binance, es würde 5 Tage dauern zurückzutreten rund $100k ohne es zu bemerken. Das ist für ein Konto, wenn ein terrorist wollte zu waschen, noch mehr, es ist nichts leichter, als einen neuen account erstellen.”

“Sie erzwingen, dass alle unsere Kunden in der ganzen Welt zu beweisen, Sie sind nicht Amerikaner ist unzumutbar”

Im Hinblick auf die Frage der US-Regierung Unwillen zu lassen, seinen Bürgern den Handel mit crypto auf Digitex, die Plattform ist bereits blockiert US-IPs und Fragen Benutzer, um zu bestätigen, dass Sie nicht in den USA ansässig in Digitex Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Exekutive ausgearbeitet.

Als solche, die US-IP-block kombiniert mit Bedingungen und Konditionen, sollte genug für eine vernünftige Praxis zu stoppen, US-Nutzer, während die strenge KYC-Vorschriften sind offenbar weit mehr als tatsächlich benötigt werden, nach Digitex CEO. Er sagte:

“Ich glaube, das ist der sinnvolle Weg, Sie zu stoppen. Ich glaube nicht, dass die US-Behörden haben das Recht, mir zu sagen, dass ich tun muss, KYC-Prüfung der Identität jeder einzelnen person in der Welt, die will, um meine Plattform ist einfach so, dass wir blockieren UNS Menschen. Das ist nicht zumutbar. Ich glaube nicht, dass Sie einen gesetzlichen Präsidenten, um mich tun, und ich bin nicht gonna es zu tun.”

Sprechen Cointelegraph, Todd, sagte, dass in dem Fall, dass Ihrem team gelingt es zu erkennen, ein US-Nutzer, die in Verletzung dieser Bedingungen und Konditionen, die Börse würde sofort widerrufen Zugang zu der Plattform und geben innerhalb von sieben Tagen abheben Ihrer Gelder.

Wenn Sie gefragt werden, ob Digitex erwartet, Ihre Kundenbasis zu wachsen, nach dem KYC-Abbau, Todd meinte ja, dass die KYC ist eine massive Behinderung für viele Menschen zu verbinden crypto-Börsen, wie viele Menschen auf der Welt nicht haben, von der Regierung ausgestellten IDs an alle. Er fuhr Fort:

“KYC ist eine große Barriere für viele Menschen-und wir erwarten, dass Digitex zu gewinnen viel mehr Nutzer, indem es zu entfernen. Zusätzlich stehen wir unseren glauben an das Recht der Menschen auf Privatsphäre […] Durch die öffnung unserer exchange, um die Weltbevölkerung wir hoffen, dass wir ein Produkt schaffen, das kann einen Unterschied machen im Leben der Menschen.”

Die Tatsache, dass Digitex ist die Bekämpfung der Aufsicht von Big Brother fällt im Einklang mit den weltweit zunehmenden Bedenken über die Privatsphäre der Nutzer. Eine Reihe von großen Industrie-Spieler fordern den Schutz der Privatsphäre der Nutzer online. Als solche, eine executive bei den großen blockchain und crypto-Analytik-Firma Chainalysis, die arbeitet mit allen wichtigen Bundes-Agenturen wie dem Internal Revenue Service und das FBI, zuversichtlich, dass die vollständige Transparenz ist nicht der ideale Ort für crypto.

Source: cointelegraph.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© 2020 Crypto-News · All rights reserved
<<2018>>