Открыть меню

Bitcoin ist die Absicherung der Leistung im Zuge des Corona-Virus-Ausbruch


Die letzten Corona-Virus-Ausbruch hat weitreichende Folgen über die Ausbreitung der Krankheit und die Bemühungen der Quarantäne. Vor kurzem erlebten wir eine der schlimmsten Börsencrashs in der Neuzeit: Am 9. März 2020, der Dow Jones Industrial Average verzeichnete einen Rückgang von -7.8%, die zufällig seinen schlechtesten ein-Tages-Verlust immer. Doch am Donnerstag, März 12, 2020 Dow nahmen die fünft-größte Einbruch in der Geschichte der Neuzeit, basierend auf Prozent-Punkte durch eine unglaubliche Menge von fast 10%. Leider sind die Verluste nicht stoppen. Vier Tage später, am 16. März hat der DAX erreichte einen neuen Rekord von fast 13%. Seit der COVID-19-Ausbruch wurde eine internationale Angelegenheit ist, ist es nicht überraschend, dass die Aktienmärkte weltweit erlebt haben, schwere Verluste.

In der Bestätigung der Fähigkeit von Bitcoin (BTC), die zur Absicherung Börse Risiko, einige ökonomen und Forscher beziehen sich auf Bitcoin als “digitales gold”. Einige Studien argumentieren, dass Bitcoin ist ausgesetzt tail-Risiko nur in der Krypto-Märkte, aber es ist nicht ausgesetzt tail-Risiken im Hinblick auf die anderen asset Märkte wie Aktienmärkte oder gold. Aber die jüngsten COVID-19-Ausbruch ist ein tail-risk-event — oder das, was Nassim Taleb bezieht sich auf als eine so genannte “Black Swan” denn es ist ein Außenseiter — und er trägt eine extreme und indirekte Auswirkungen.

Verwandte: Ist Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel? Experten auf BTC als Digitales Gold

In meiner letzten Studie, die ich erforscht die dynamische Korrelation zwischen Bitcoin und den Vereinigten Staaten Beständen, während der COVID-19-Ausbruch, mit Hilfe einer so genannten Differenz-in-Differenzen-Ansatz. Da die möglichen Auswirkungen auf die dynamische Korrelation zwischen Bitcoin und US-Aktien war unberechenbar (und daher unsicher), verwendet die Studie die COVID-19-Ausbruch als einen quasi-experimentellen setting. In doing so, die Studie wird die dynamische Korrelation zwischen Bitcoin und US-Aktien als eine Therapie-Gruppe, in der Erwägung, dass die dynamische Korrelation zwischen gold und US-Aktien dient als Kontrollgruppe.

Überraschenderweise ergab die Studie, dass Bitcoin durchgeführt schlecht an der Absicherung dieses “Black Swan” – Ereignis. Speziell, mit einem 20-tägigen Probe-Fenster zu schätzen, die empirische Verteilung der realisierten dynamischen Korrelation, die erkannte Korrelation zwischen Bitcoin und US-Aktien war -0.0208 in der Zeit vom 17. April 2015, bis Oktober 31, 2019, die als ein vor-dem-event-sample in dieser Studie. Bestätigen frühere Studien, die die Korrelation unbedeutend war.

Wie der Welt-Gesundheits-Organisation zeichnet sich COVID-19 als eine Pandemie auf 11. März 2020, so die Studie beschäftigt das Beispiel aus März 12, 2020, März 18, 2020, wie eine nach-dem-event-Zeit. Interessanterweise ist die Korrelation zwischen Bitcoin und US-Aktien war 0.6353 in der nach-dem-event-sample-Periode und statistisch signifikant. Controlling für gold bestätigt dieses Ergebnis.

Während die Studie zeigt, dass gold, in der Tat, lebte bis zu seine Erwartungen dienen als sicherer Hafen in Zeiten von Unruhen, Bitcoin stellte sich heraus zu sein, eher ein Fluch als “digitales gold”.

Fazit ist, dass die Studie beschäftigt Ausbruch der Pandemie als ein quasi-experimentelles design zur Untersuchung der hedging-Fähigkeiten von Bitcoin — was wurde bezeichnet als “digitales gold” zu markieren, seine bekannten Fähigkeiten zur Absicherung von Risiko Investition für die verschiedenen finanziellen Anlageklassen, insbesondere Aktien. Die Ergebnisse der Studie schlagen vor, dass Bitcoin durchgeführt schlecht an der Absicherung dieses außergewöhnliche tail risk in US-Aktien. Im Gegensatz zu früheren Forschungen, die Ergebnisse deuten darauf hin, dass der Bitcoin ist in der Tat ausgesetzt (außerordentliche) tail-Risiken in anderen Anlageklassen wie Aktien.

Die Ansichten, Gedanken und Meinungen hier sind die des Autors allein, und nicht notwendigerweise reflektieren oder repräsentieren die Ansichten und Meinungen von Cointelegraph.

Klaus Grobys ist Dozent in financial economics an der Universität von Jyväskyla und assistant professor of finance an der Universität Vaasa. Grobys ist auch verbunden mit der Forschungsplattform InnoLab an der Universität Vaasa. Seine jüngsten Studien untersuchen die Chancen und Risiken, die mit neuen, innovativen digitalen Finanzmärkte. Seine jüngsten Forschungen war u.a., bedeckt durch die US-Wirtschaftsmagazin Forbes.

Source: cointelegraph.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© 2020 Crypto-News · All rights reserved
<<2018>>