Открыть меню

Bericht: George Bush ‘ s Bruder Bekam $300K für Treffen Mit OneCoin s ‘Cryptoqueen’


Neil Bush, der angeblich erhielt $300.000 an einem treffen mit OneCoin co-Gründer und Derzeitiger Flüchtling Ruja Ignatova, bekannt als die “Cryptoqueen.”

Wie Law360 berichtet, Nov. 15, Zeugnis in ein US-Bezirksgericht für den Südlichen Bezirk von New York enthaltenen Vorwürfe gegen Neil Bush, Bruder des ehemaligen Präsidenten George W. Bush und Sohn des Verstorbenen Präsidenten George H. W. Bush.

Geschwister-Verstrickungen

Als Cointelegraph gemeldet hat, OneCoin ist unter den Krypto-Industrie berüchtigsten angeblichen exit-Betrug. Gegründet im Jahr 2014, die in Bulgarien ansässige Firma bleibt voll funktionsfähig bis heute trotz Ermittler Vorwürfe, dass es abgestützt 4-Milliarden-euro ($4,4 Mrd.) in ein Ponzi-Schema.

“Cryptoqueen” Ignatova ist die Schwester von OneCoin co-Gründer Konstantin Ignatov, wer unterzeichnet ein Geständnis im Zusammenhang mit der angeblichen Betrug am Okt. 4 und steht nun bis zu 90 Jahre im Gefängnis.

Ignatova wurde angeklagt unter dem Vorwurf der Geldwäsche und Betrug aber bleibt auf der Flucht.

Die Bush Verbindung

Wie Law360 berichtet, ehemaligen Schloss Lorde LLP attorney Mark Scott ist derzeit Gericht steht, wegen angeblicher Kollaboration mit Ignatova und Ihr Bruder auf OneCoin. Er behauptet, dass er glaubte, dass die Regelung legal sei.

Neil Bush, ein Geschäftsmann, war interviewt durch das FBI wegen seiner Rolle als Mitglied des Verwaltungsrates der Hoifu Energie, die sich im Besitz von wohlhabenden chinesischen Geschäftsmann Dr. Hui-Chi-Ming.

Eine von Dr. Ming ‘ s Unternehmen ist angeblich betrieben haben, ein $60-Millionen-Darlehen für den Kauf von einem afrikanischen öl-Feld und Scotts Rat hat in der Folge argumentiert, dass Bush die indirekte Beteiligung mit dem deal beigetragen Scott das Gefühl, sicher genug, um transact mit denen dahinter.

Der ölfeld-deal finanziert werden soll in Bar und “ein sehr großer Teil des Kaufpreises” in OneCoin. Angaben des FBI-interview mit Bush zu hören waren, an der Studie, mit Garvin, die besagt:

“Bush erinnerte daran, dass der Kopf von Hoifu Energie, Dr. Hui-Chi-Ming, erhielt eine Reihe von kryptogeld für eine öl-deal in Madagaskar. Bush hatte einen Restwert der kryptogeld aus dem öl-Geschäft. Bush traf die Frau aus dem kryptogeld Firma Ruja Ignatova, in Hong Kong mit Dr. Hui.”

Bei der Verhandlung, Richter Ramos wird berichtet, fragte Scott ‘ s counsel David Garvin:

“Also, es war eine wirkliche Begegnung mit Frau Ignatova, Herr Bush und Herr Hui?”

Garvin bekräftigt die Versammlung, in Anbetracht dessen, dass Bush war bezahlt $300.000 für seine Teilnahme.

Der FBI-Bericht angeblich festgestellt, dass Hui zugesagt hatten Bush 10% von dem Verkauf, wenn Hui war in der Lage zu verkaufen, die kryptogeld — doch der deal letztlich fiel auseinander.

Der Richter hob fordert Bush selbst zu Zeugen, bevor das Gericht beachtet das argument von Bush, den Rat, dass es nicht relevant ist, gegeben, dass Bush nicht auf der platine des spezifischen Hui Unternehmen in den Verkauf involviert. Die Richter weiter einig, dass Bushs Zeugnis würde nicht hinzufügen, alles weitere zu dem, was war bereits in der FBI-Bericht.

Ignatova bleibt bei großen

Wie berichtet, Ignatov, bezeugte am Nov. 6, dass nach seiner Schwester geflohen, die Sicherheitskräfte, die sich mit Ihr, erzählte ihm, dass Sie hatte, traf sich mit Russischen Lautsprecher. Dies hat dazu geführt, investigativen Journalisten, um anschließend behaupten, dass Sie auf die Unterstützung und den Schutz eines namenlosen “reichen und mächtigen” Russischen person.

Fügen Sie einen Kommentar ein…

Source: cointelegraph.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© 2021 Crypto-News · All rights reserved
<<2018>>