Открыть меню

Angebliche Telegramm-Sex-Verbrechen Anführer Vorgeführt, in der Öffentlichkeit in Korea


Der mutmaßliche Rädelsführer der berüchtigten Telegramm-sex-crime-chat-Gruppe wurde vorgeführt, in der öffentlichkeit nach Millionen unterzeichneten eine petition fordern die koreanische Regierung öffentlich ihn nennen.

Cho Ju-bin -, 24—, der ging durch den Benutzernamen ‘Banksa’ oder ‘Arzt’ — wurde verhaftet und angeklagt Letzte Woche zusammen mit 17 anderen für die Verteilung und den Verkauf von Fotos und videos von der sexural Ausbeutung von Frauen und minderjährigen.

Sie werden angeklagt, Erpressung von Frauen und minderjährigen in der Hauptrolle in den videos, die wurden dann verkauft an andere Benutzer. Cho machte Hunderte Millionen von won in kryptogeld aus der N-TEN Raum-Telegramm, chat-Räume, die eine Abonnenten-Liste von 260.000 Menschen.

Mehr als fünf Millionen Menschen unterschrieben die petition Cho benannt und beschämt auf die presidential Blue House website. “Danke, dass Sie zum Ende meine unaufhaltsame Leben wie ein Teufel”, sagte er am Mittwoch außerhalb der Gangnam Polizei Station in Seoul. “Ich entschuldige mich für diejenigen, die verletzt wurden, weil von mir.”

Die National Policy Agency aufgespürt und verhaftet, 124 Personen insgesamt, die angeblich involviert in das Telegramm Pornografie-Rings.

Crypto Zugang zu den Telegramm-porno-ring

Mindestens 74 Opfer bekannt sind, sexuell ausgebeutet zu werden, in der N-TEN Raum, die eigentlich eine Serie von mindestens 100 zugehörigen chat-Räume. Cho aufgeladen Benutzer zwischen 200.000 und 1,5 Millionen koreanische won in kryptogeld Zugriff auf die Zimmer.

Die Geschichte wurde erstmals öffentlich gemacht, in der koreanischen Zeitung Hankyoreh letzten November. Anfang März Kookmin Ilbo berichtet, weitere details zu den schrecklichen Taten, die empört die nation.

Nach Kookmin Ilbo, einer der minderjährigen Opfer sagte, Sie sei erpresst seit über 40 sexueller Missbrauch-videos, während Sie war ein middle-school-Schüler im Jahr 2018. Sie erzählte Korea CBS radio am März 24, dass:

“Ich entwickelte eine bipolare Störung und Depressionen. Ich fühlte mich wie ich wurde gestalkt. Ich konnte es nicht lassen, jemand erkennt mich, damit ich Sie gebündelt bis mein ganzes Gesicht und Körper, Wann immer ich ging nach draußen, auch im Sommer […] Es treibt mich in den Wahnsinn, ich dachte, ich könnte aufwachen, um Zehntausende von KakaoTalk Meldungen am nächsten morgen mit meinem video verbreitete sich über social media,”

Unter koreanisches Recht diejenigen, die eigene Inhalte mit der sexuellen Ausbeutung von minderjährigen bis zu einem Jahr Gefängnis oder bis zu 20 Millionen won ($15,746) in Geldstrafen. “Dies ist ein Schlag auf das Handgelenk im Vergleich zu den USA, wo die Täter bekommen höchstens 20 Jahren Gefängnis” the Korea Herald Zeitung schrieb in einem Leitartikel in dieser Woche fordern härtere Strafen.

Source: cointelegraph.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© 2020 Crypto-News · All rights reserved
<<2018>>